SwkNews

      
       Ausgewählte Nachrichten:
Der geheuchelte Kampf klassischer Medien gegen "Fakenews"veröffentlicht: 20.01.2017 00:00:00Eines vorweg: Der Begriff "Fakenews" ist inzwischen Schrott. Ursprünglich war damit eine komplett frei erfundene Meldung gemeint. Inzwischen wird auch jede übertriebene Zuspitzung in Titeln und Teasern damit etikettiert. Und noch schlimmer. "Fakenews" ist mittlerweile ein Kampfbegriff der Kategorie "Lügenpresse" geworden. Nicht nur bei Donald Trump. Stefan Niggemeier spießt ihn in seinen "Übermedien" dennoch auf und weist auf die Doppelmoral vieler Medien hin, die jetzt gegen - Achtung - "Fakenews" vorgehen wollen, aber selbst sehr oft sehr unsauber berichtet haben - oder sich zum Transmissionsriemen von tendenziösen Bild-Drehs (der "Veggie-Day" lässt grüßen) gemacht haben.https://www.piqd.de/medien-gesellschaft/der-geheuchelte-kampf-klassischer-medien-gegen-fakenews?ref=dailydigest&utm_campaign=viewpiq&utm_content=2017-01-20&utm_medium=email&utm_source=dailydigest
Eine fremdbestimmte Partei wählt ihr fremdbestimmtes Spitzenpersonal.veröffentlicht: 20.01.2017 00:00:00Vor zwei Jahren gab es auf den NachDenkSeiten einen heftigen Disput um unsere Medien. Der Journalist Stephan Hebel hatte sich dessen gerühmt, mit dafür gesorgt zu haben, das Wort „Lügenpresse“ zum Unwort des Jahres zu erklären. „Dass man auf die Wahl des Wortes „Lügenpresse“ zum Unwort des Jahres stolz sein kann, begreife ich nicht.“, habe ich damals angemerkt. Die damalige Aktion des Journalisten Hebel wirkte wie ein Schutzgürtel für die etablierten Medien. Sie verdienen diesen Schutz aber nicht.http://www.nachdenkseiten.de/?p=36693
Höhere Rüstungsausgaben wegen Trump? Es ist an der Zeit, die Weichen neu zu stellenveröffentlicht: 20.01.2017 00:00:00„Europa [sei] alarmiert“, meldete vorgestern nicht minder alarmiert SPIEGEL Online. „Weil Trump die Bündnistreue der USA in Frage stellt“, seien höhere Rüstungsausgaben erforderlich. Ein neuer „Universalkampfjet“ von Airbus käme da zum Beispiel in Frage. Dies ist der jüngste Vorstoß einer ganzen Reihe von Artikeln in den deutschen Massenmedien, die dem Leser weismachen wollen, durch den Sieg Donald Trumps sei eine Erhöhung des deutschen Wehretats im Grunde zwangsläufig, also alternativlos. Doch das ist keinesfalls so. Die Rüstungslobby drängt vielmehr seit Langem darauf, dass Deutschland seine Rüstungsausgaben erhöht. Die Präsidentschaft Trumps ist da nur ein Vorwand von vielen. Gerade im Wahljahr sollten wir da auf der Hut sein! Von Jens Berger.http://www.nachdenkseiten.de/?p=36679
Im Zweifel eher mit Merkel als mit Wagenknechtveröffentlicht: 19.01.2017 00:00:00

Cem Özdemir und Kathrin Göring-Eckardt - das "Spitzenduo der Grünen"

Ganz knapp hat sich in der parteiinternen Urabstimmung der Realo Cem Özdemir als Spitzenkandidat für die Bundestagswahl 2017 durchgesetzt. Er wird mit der ebenfalls realpolitisch orientierten Kathrin Göring-Eckardt die Partei in die Wahlen führen.

https://www.heise.de/tp/features/Im-Zweifel-eher-mit-Merkel-als-mit-Wagenknecht-3601757.html?wt_mc=nl.tp-aktuell.taeglich
Das Geständnis des kriminellen John Kerry veröffentlicht: 19.01.2017 00:00:00Der Krieg gegen Syrien ist der erste seit mehr als sechs Jahren im digitalen Zeitalter. Viele Dokumente, die lange Zeit geheim gehalten werden sollten, sind bereits erschienen. Natürlich waren sie in verschiedenen Ländern erschienen, weshalb die internationale öffentliche Meinung ihrer nicht bewusst war, aber sie gestatten jetzt schon die Rekonstruktion der Ereignisse.http://www.neopresse.com/politik/naherosten/das-gestaendnis-des-kriminellen-john-kerry/?utm_source=Beitr%C3%A4ge+des+Tages&utm_campaign=831b1612b0-Daily_Latest&utm_medium=email&utm_term=0_232775fc30-831b1612b0-120555061
Ohne Algorithmen geht es nicht – doch wie sollten Algorithmen beschaffen sein?veröffentlicht: 19.01.2017 00:00:00Algorithmen sind in aller Munde. Allzwecklösung oder Vorboten der digitalen Apokalypse. Bei all dem Geraune vergisst man gerne, dass es Algorithmen nicht erst seit dem Hype gibt, dass es eine Geschichte gibt, die nicht zuletzt darauf verweist, dass Algorithmen eine wichtige Rolle gespielt haben in der Vergangenheit. Wer also einmal etwas tiefer blickt als die letzte Statusmeldung der globalen Netzgemeinde, dem drängt sich die Frage auf: Warum brauchen wir Algorithmen? Und: Wie sollten Algorithmen, die wir brauchen, aussehen, damit sie nicht nur Vorstellungen von technologischer Effizienz, sondern auch gesellschaftspolitischen Anforderungen gerecht werden?https://www.piqd.de/medien-gesellschaft/ohne-algorithmen-geht-es-nicht-doch-wie-sollten-algorithmen-beschaffen-sein?ref=dailydigest&utm_campaign=viewpiq&utm_content=2017-01-19&utm_medium=email&utm_source=dailydigest
Temperatur-Rekord jetzt offiziell: 2016 war 1,1 Grad wärmer als vor Kapitalismusbeginnveröffentlicht: 19.01.2017 00:00:00Die Weltorganisation für Meteorologie - abgekürzt WMO - hat das Jahr 2016 abgeschlossen. Offiziell ist es das wärmste Jahr seit Beginn der menschlichen Wetteraufzeichnungen. Die globale Oberflächentemperatur lag demnach im abgelaufenen Jahr um 1,1 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau. Mit Ausnahme des Jahres 1998 - damals gab es wie in der Saison 2015/2016 ein ähnlich ausgeprägtes El Niño-Ereignis - wurden die sechzehn heißesten Jahre seit Beginn der Messungen 1880 nach der Jahrtausendwende verzeichnet. Also 15 von 16 Jahren!https://www.piqd.de/klimawandel/temperatur-rekord-jetzt-offiziell-2016-war-1-1-grad-warmer-als-vor-kapitalismusbeginn?ref=dailydigest&utm_campaign=viewpiq&utm_content=2017-01-19&utm_medium=email&utm_source=dailydigest
Arktis-Eis: Jetzt kippt esveröffentlicht: 19.01.2017 00:00:00Immer wieder warnt die Wissenschaft vor den Kipp-Punkten im Klimasystem, auch Kipp-Element oder „tipping points" genannt: Werden diese Punkte erreicht, gibt es kein Zurück. Anders formuliert: Einmal in Gang gesetzt, können die angeschobenen Prozesse nicht mehr aufgehalten werden. Wie von selbst - und vom Menschen dann nicht mehr beeinflussbar - heizen sie die Erderwärmung weiter an.https://www.piqd.de/klimawandel/arktis-eis-jetzt-kippt-es?ref=dailydigest&utm_campaign=viewpiq&utm_content=2017-01-19&utm_medium=email&utm_source=dailydigest
Profillosigkeit, Heimatverlust, Verschwörungsvorwürfeveröffentlicht: 19.01.2017 00:00:00

Konflikte scheinen illegitim, Unterschiede zwischen den Volksparteien verschwinden. Aus dieser vermeintlich konfliktfreien Sphäre heraus entwickelt sich Protest gegen die Deutungseliten von rechts, der zunehmend gesellschaftsfähig wird.

 Die Diskussionen über den Zustand der Parteiendemokratie in Deutschland sind schon seit längerem in mehrfacher Hinsicht widersprüchlich, daran hat auch der Aufstieg der AfD wenig geändert. Einerseits wird die Profillosigkeit der etablierten Parteien beklagt. Andererseits werden innerparteiliche Konflikte, die zu einer Profilbildung beitragen könnten, als Nachteil im politischen Wettbewerb angesehen.

https://le-bohemien.net/2017/01/19/profillosigkeit-heimatverlust-verschwoerungsvorwuerfe/
Newsletter konzeptwerk neue ökonomieveröffentlicht: 18.01.2017 00:00:00....wir stecken schon mitten in den Vorbereitungen für unsere Aktivitäten in diesem Jahr. Bereits am 26. Januar hat unser Projekt zum Thema Sorge-Arbeit seinen Auftakt in Leipzig. Außerdem veranstalten wir 2017 zwei Konferenzen, eine zum Thema Sorge-Arbeit und Postwachstum, eine weitere zu Bewegungsfreiheit und selbstbestimmter Entwicklung. Warum wir diese zwei Schwerpunkte haben, erfahren Sie in diesem Newsletter.https://www.konzeptwerk-neue-oekonomie.org/?wysija-page=1&controller=email&action=view&email_id=35&wysijap=subscriptions&user_id=1902
Klassenkampf mit der Stasi veröffentlicht: 18.01.2017 00:00:00

Weshalb es bei der Kampagne gegen den geschassten Berliner Bau-Staatssekretär Andrej Holm zu keinem Zeitpunkt um dessen Biografie ging

Nun ist er also da, der Showdown im Streit um den kurzzeitigen Berliner Bau-Staatssekretär Andrej Holm. Ohne hinreichende Rücksprache und mit knapper Begründung kündigte der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Wochenende die Entlassung Holms wegen dessen Stasi-Vergangenheit an. Holm trat daraufhin heute zurück.

https://www.heise.de/tp/features/Klassenkampf-mit-der-Stasi-3597536.html?wt_mc=nl.tp-aktuell.taeglich
Dossier: NATO. Auftrag: Kriegveröffentlicht: 18.01.2017 00:00:00

Schild und Schwert der Metropolen

Am 4. April 1949 wurde der US-geführte Nordatlantikpakt zur militärischen Eindämmung des sozialistischen Lagers im Kalten Krieg gegründet. Heute dient die erweiterte NATO als weltweite Interventionsmacht zur Sicherung der Kontrolle über Handelswege und Ressourcen.

Zuletzt aktualisiert: 17.01.2017

https://www.jungewelt.de/bibliothek/dossier/131
Was man aus Geschichte lernen kann? Ein Gespräch mit Timothy Snyderveröffentlicht: 18.01.2017 00:00:00Spätestens seit BLOODLAND ist Timothy Snyder einer der bekannten Historiker in Europa und den USA. Wie der 2010 verstorbene Tony Judt, mit dem er das ungemein anregendes Interviewbuch "NACHDENKEN ÜBER DAS 20. JAHRHUNDERT" publizierte, äußert er sich immer wieder zu Fragen der Zeit, so zu Putin, zum Kampf in und um die Ukraine und nun zu Trump. Eigentlich wollte ich keinen Vergleich mit Hitler posten, aber in der Art wie es Timothy Snyder macht, ist es nicht öde, sondern schärft den Möglichkeitssinn, was aus einer Präsidentschaft Trump werden könnte.https://www.piqd.de/zeitgeschichte/was-man-aus-geschichte-lernen-kann-ein-gesprach-mit-timothy-snyder?ref=dailydigest&utm_campaign=viewpiq&utm_content=2017-01-18&utm_medium=email&utm_source=dailydigest
Ausgerechnet „Correctiv“ soll Facebook von Falschmeldungen befreien? Da wird doch der Bock zum Gärtner gemacht!veröffentlicht: 17.01.2017 00:00:00Die Debatte um „Fake-News“, also Falschmeldungen, auf Facebook nimmt kein Ende. Nun soll ausgerechnet das selbsternannte „Recherchezentrum“ Correctiv für Facebook in Deutschland fragwürdige Nachrichten überprüfen und Falschmeldungen etikettieren. Dafür verlangt Correctiv offenbar von Facebook keinen einzigen Cent. Ein seltsamer Deal. Vor allem dann, wenn man bedenkt, dass Correctiv selbst alles andere als neutral ist und eine fragwürdige Finanzierungsstruktur aufweist. Da wird der Bock zum Gärtner gemacht. Die Beauftragung von Correctiv ist ein weiterer Schritt in die falsche Richtung. Von Jens Berger.http://www.nachdenkseiten.de/?p=36631
Überraschung: Auch Moskau sieht sich Cyberangriffen ausgesetztveröffentlicht: 17.01.2017 00:00:00

Der Leiter des russischen Sicherheitsrats sagte, die USA würden mit der Hilfe von globalen Internetprovidern versuchen, die russischen Informationssysteme zu schädigen und auszuspionieren

Die Warnung vor Cyberangriffen, vor allem vor russischen, hat sich seit letztem Jahr als gutes Mittel erwiesen, Politik zu machen. Man darf sich aussuchen, ob man dies für eine reale und ernsthafte Gefährdung betrachtet, auch wenn russische Geheimdienste wie andere auch in den Netzwerken aktiv sind, oder ob man dies als Beispiel für eine gezielte Fakenews sieht, um eine politische Stimmung zu erzeugen und die Öffentlichkeit zu beeinflussen. Einst sprach man vom "Fog of War", jetzt sind wir mitten drin im Cybernebel von Behauptungen, Vermutungen, Beschuldigungen, im eskalierenden Zirkel, der wirkliche Konflikte einleiten könnte.

https://www.heise.de/tp/features/Ueberraschung-Auch-Moskau-sieht-sich-Cyberangriffen-ausgesetzt-3596578.html?wt_mc=nl.tp-aktuell.taeglich
Donald Trump und eine neue Weltordnung veröffentlicht: 17.01.2017 00:00:00Mit seiner nationalistischen Orientierung verlässt Trump die hegemonialen Strategien der US-Politik und macht den Weg frei für diejenigen, die globale Verantwortung übernehmen wollen. Über Chancen und Risiken einer weltpolitischen Wende.https://www.heise.de/tp/features/Donald-Trump-und-eine-neue-Weltordnung-3592602.html?wt_mc=nl.tp-aktuell.taeglich
Das neue kapitalistische Mittelalter veröffentlicht: 17.01.2017 00:00:00

Das mittelalterliche Ideal der Universalität der christlichen Religion kehrt als Ideologie der Globalisierung des Finanzmarktes zurück

Die neue Weltordnung nach dem Jahr 1989 hat sich in Form einer Refeudalisierung der kapitalistischen sozialen Beziehung im Rahmen eines einheitlichen globalen Raums strukturiert, der als die Verwirklichung des "neuen Mittelalters" bezeichnet werden könnte, das Alain Minc 1993 in seiner Studie Le nouveau Moyen Âge vorausgesehen hat.

https://www.heise.de/tp/features/Das-neue-kapitalistische-Mittelalter-3591548.html?wt_mc=nl.tp-aktuell.taeglich
Die Kohlenstoff-Uhr ticktveröffentlicht: 17.01.2017 00:00:00In Paris jubelten alle. Die Erderwärmung, so beschloss die Weltgemeinschaft auf dem Klimagipfel vor gut einem Jahr, soll auf jeden Fall bei unter zwei Grad gestoppt werden. Sogar 1,5 Grad werden angepeilt. Die zwei Grad gelten als absolute Obergrenze, weil bei bei stärkerer Aufheizung Kippelemente im Klimasytem angestoßen werden könnten – das Abschmelzen des Grönland-Eispanzers zum Beispiel oder die Austrocknung des Amazonas-Regenwaldes. Die 1,5 Grad wiederum wären eine Art Lebensversicherung zum Beispiel für die Bewohner von Pazifik-Inseln, die bei zwei Grad durch den stärkeren Meeresspiegelanstieg von der Landkarte getilgt würden.http://www.klimaretter.info/meinungen/kolumnen/kolumne-wille/22523-die-kohlenstoff-uhr-tickt
Es wird engveröffentlicht: 17.01.2017 00:00:00Vor der für heute angekündigten Grundsatzrede der britischen Premierministerin Theresa May halten die Spekulationen über einen möglichen "harten Brexit" an. Dieser wäre mit einem Austritt auch aus dem europäischen Binnenmarkt verbunden - und hätte insbesondere für deutsche Unternehmen womöglich weit reichende Konsequenzen. Deutsche Firmen konnten ihre Ausfuhr auf die britischen Inseln in den vergangenen Jahren stark ausbauen und im England-Geschäft immense Außenhandelsüberschüsse erzielen - im Jahr 2015 in Höhe von 50,5 Milliarden Euro. Ein "harter Brexit", der wohl neue Handelshemmnisse brächte, könnte den Boom der Ausfuhr in das Vereinigte Königreich rasch bremsen. Das schadete vor allem der deutschen Automobil- und der Pharmabranche, die in besonderem Maß vom Großbritannien-Geschäft profitieren. Dieses gerät zu einem Zeitpunkt in Gefahr, zu dem die deutsche Exportwirschaft vor einer wachsenden Zahl an Problemen steht; nicht zuletzt droht der Absatz in den Vereinigten Staaten nach einer etwaigen Einführung von Strafzöllen durch den künftigen US-Präsidenten Donald Trump einzubrechen.http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59519
Rechtes Gedankengut kann man nicht verbieten … man kann es aber durch gute Politik vertreibenveröffentlicht: 17.01.2017 00:00:00Sonderlich überraschend ist es nicht, dass das zweite NPD-Verbotsverfahren heute vor dem Bundesverfassungsgericht gescheitert ist. Im Kern hielten die Richter die NPD zwar schon für verfassungsfeindlich. Man erkannte jedoch selbst mit viel Phantasie keine Chance, dass die NPD irgendwann ihre verfassungsfeindlichen Ziele wird durchsetzen können und lehnte daher ein Parteiverbot ab.nachdenkseiten.de/?p=36654
Real Game of Thrones veröffentlicht: 16.01.2017 00:00:00

Die unsichtbaren Meister der Intelligence erklären dem neuen König den Krieg

Das Real Game of Thrones, der Krieg gegen den Cowboy, der nach Jahrzehnten der Yankee-Herrschaft kurz davor steht, ins Weiße Haus einzuziehen, ist in eine entscheidende Runde gegangen. Nachdem die alten Herrscher auf dem Schlachtfeld der Wahl verloren hatten, weil der Herausforderer die meisten Wahlmänner hinter sich versammeln konnte, blieb ihnen nur noch, eine geordnete Übergabe der Macht zu gewährleisten.

https://www.heise.de/tp/features/Real-Game-of-Thrones-3596350.html?wt_mc=nl.tp-aktuell.taeglich
Dossier: Oppositionsfähig?veröffentlicht: 16.01.2017 00:00:00Deutschland hat wieder eine in Ost und West relevante linke Kraft. Mitregieren, sozialen Protest und antikapitalistische Perspektive möchte die aus Linkspartei.PDS und WASG hervorgegangene Partei Die Linke unter einen Hut bringen. Um Profil, Posten und Programm wird gerungen.https://www.jungewelt.de/bibliothek/dossier/14
Vor der dritten Niederlageveröffentlicht: 16.01.2017 00:00:00Die Berliner Einflussbestrebungen in Libyen stehen vor dem Scheitern. Die "Einheitsregierung", die der deutsche Diplomat Martin Kobler im Namen der Vereinten Nationen in Tripolis installiert hat, ist akut vom Zerfall bedroht; nach einem Putschversuch islamistischer Milizen im Oktober hat sich ihr "Ministerpräsident" Fayez al Sarraj, der maßgebliche Kooperationspartner des Westens, zu Jahresbeginn nur knapp gegen Umstürzler in den eigenen Reihen behaupten können. Sein schärfster Gegner, der gemeinsam mit dem gewählten libyschen Parlament operierende General Khalifa Haftar, hat im Herbst Libyens wichtigste Ölverladehäfen erobert und scheint seine Macht weiter ausbauen zu können. Können Al Sarraj und die "Einheitsregierung" sich nicht halten, dann verlören Berlin und die EU nicht nur ihren zentralen libyschen Kooperationspartner in Sachen Flüchtlingsabwehr. Sie gerieten darüber hinaus nun auch in Libyen ins Hintertreffen gegenüber Russland, das in jüngster Zeit mit Haftar zu kooperieren begonnen hat. Grundlage dafür ist - ganz wie in Syrien - der gemeinsame Kampf gegen islamistische Milizen.http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59518
"Vorbereitung eines Angriffskriegs" wurde in "Verbrechen der Aggression" umgewandelt veröffentlicht: 15.01.2017 00:00:00Mehrfach haben Personen aus der Friedensbewegung und auch aus dem Grundrechtekomitee Strafanzeigen gegen verschiedene Mitglieder von Bundesregierungen wegen des Führens von Angriffskriegen gestellt. Völkerrechtswidrig waren u.a. die Kriege in Jugoslawien, Afghanistan, Irak und Libyen. Heute sind die Beteiligung am Syrienkrieg (Generalbundesanwaltschaft weist Strafanzeigen wegen Syrien-Einsatz der Bundeswehr ab) ebenso wie die Beteiligung der Bundesregierung an den von Ramstein aus gesteuerten Drohnenmorden der USA völkerrechtswidrig.https://www.heise.de/tp/features/Vorbereitung-eines-Angriffskriegs-wurde-in-Verbrechen-der-Aggression-umgewandelt-3595453.html?wt_mc=nl.tp-aktuell.taeglich
Die Herrschaft der Superreichenveröffentlicht: 15.01.2017 00:00:00Im vergangenen Januar veröffentlichte die Hilfsorganisation Oxfam eine verblüffende Statistik: Demnach verfügen die 62 reichsten Erdenbürger über ein Finanzvermögen von 1,76 Billionen Dollar. Das sei, berichtete Oxfam, so viel wie die ganze ärmere Hälfte der Menschheit besitzt, also mehr als 3,6 Milliarden Menschen.https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2016/dezember/die-herrschaft-der-superreichen
Der Fall Chevron und das Vakuum im internationalen Rechtveröffentlicht: 15.01.2017 00:00:00Vor mehr als 23 Jahren begannen 30.000 Indigene und in den Provinzen Orellana und Sucumbios in Nord-Amazonien in Ecuador ansässige Landarbeiter, die sich im Verband der von Texacos Tätigkeiten Betroffenen (Unión de Afectados por las Operaciones de Texaco, UDAPT) organisiert hatten, einen juristischen Prozess gegen den transnationalen Konzern Chevron, vormals Texaco.https://amerika21.de/analyse/167531/fall-chevron-ecuador
„Bundesbank: BRD-Staat erzielt Zinskostenvorteile von 240 Milliarden Euro seit Krisenausbruch“veröffentlicht: 15.01.2017 00:00:00Deutscher Staat und deutsche Wirtschaft profitieren auch noch auf andere Arten von der Eurokrise: siehe infoblatt_die_griechen_zahlen – die Zahlen im Infoblatt stammen aus dem Oktober 2015. Mittlerweile haben der deutsche Staat und die deutsche Wirtschaft noch mit Milliarden Euro im dreistelligen Bereich zusätzlich von der Eurokrise profitiert.https://griechenlandsoli.com/2017/01/15/bundesbank-brd-staat-erzielt-zinskostenvorteile-von-240-milliarden-euro-seit-krisenausbruch/
Politik ohne Wachstum – Postwachstum ohne Politik?veröffentlicht: 14.01.2017 00:00:00

Am Donnerstag, den 15. Dezember 2016, fand die Auftaktveranstaltung des Projekts „Fokus Wachstumswende“ statt und gleichzeitig die erste öffentliche Veranstaltung, die aus dem Netzwerk „Zivile Enquete Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ heraus entstanden ist.

Unter dem Titel „Politik ohne Wachstum – Wege in die sozial-ökologische Transformation“ diskutierten rund 100 Menschen im Fishbowl-Format mit eingeladenen Vertreter/innen aus Zivilgesellschaft, Politik und Wissenschaft: Prof. Dr. Angelika Zahrnt, Sabine Leidig, Prof. Dr. Sebastian Dullien und Dr. Matthias Schmelzer. In der interaktiv gestalteten Diskussion reflektierten zunächst die Podiumsgäste ihr eigenes Verhältnis zur „Wachstumsfrage“ und sodann konkrete Alternativen zu bestehenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Institutionen mit Beteiligung aus dem Publikum diskutiert.
http://www.postwachstum.de/politik-ohne-wachstum-postwachstum-ohne-politik-20170112
Und noch mehr Schulden...veröffentlicht: 14.01.2017 00:00:00Das Schulden-Thema lässt uns auch im Wahljahr nicht los. Nachdem wir bereits gemeldet haben, dass 2016 mehr neue Schulden aufgenommen wurden denn je, kommt nun ein neuer Beitrag zur Entwicklung der Schuldenquote. Und siehe da: sie steigt ebenfalls - allerdings anders, als dies gemeinhin dargestellt wird.https://www.piqd.de/volkswirtschaft/und-noch-mehr-schulden?ref=dailydigest&utm_campaign=viewpiq&utm_content=2017-01-14&utm_medium=email&utm_source=dailydigest
Wie im Kalten Krieg: Trump, die Geheimdienste, Medien, Fake News veröffentlicht: 13.01.2017 00:00:00

Die Machenschaften vor dem Amtsantritt von Donald Trump lassen Schlimmeres für den Zustand der amerikanischen Demokratie im postfaktischen Zeitalter befürchten

Die Phase der Amtsübergabe von Obama zu Trump als neuer US-Präsident kann mit den letzten Veröffentlichungen kaum mehr überboten werden. Präsentiert wurde Barack Obama und Donald Trump nach Medienberichten eine zweiseitige Zusammenfassung eines Dossiers mit angeblich von Russland stammenden Informationen über Trump. Gesammelt wurden sie von einem britischen Ex-Geheimdienstmitarbeiter im Auftrag einer US-Firma für Trumps Gegner in den Reihen der Republikaner und Demokraten, belegt sind sie nicht (vgl. Trump, die Russen und "goldene Duschen").

https://www.heise.de/tp/features/Wie-im-Kalten-Krieg-Trump-die-Geheimdienste-Medien-Fake-News-3594207.html
Die Geschäfte der anderenveröffentlicht: 13.01.2017 00:00:00

Wenn fortschrittliche Parteien im Kapitalismus mitregieren, hat das in aller Regel unschöne Folgen. Es sollte historischen Ausnahmesituationen vorbehalten bleiben. Die bestehen gegenwärtig jedoch nicht.

 R2G, das Kürzel macht die Runde. Und nein, es benennt nicht den sympathischen Roboter aus der Weltraumsaga »Star Wars«, der so ähnlich heißt, sondern steht für »Rot-Rot-Grün«, also für die nach der Bundestagswahl im kommenden September als möglich erachtete Regierungskoalition bestehend aus SPD, der Partei Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen. Beim so bezeichneten Bündnis ergeben sich allerdings erhebliche Zweifel an der Stimmigkeit der Farbbezeichnungen. Das Ja zu den Kriegskrediten 1914, die mindestens geduldete, wenn nicht gar befürwortete Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg 1919, die endgültige Absage an den Marxismus, festgeschrieben in ihrem Godesberger Programm 1959, die Berufsverbote unter Willy Brandt seit 1972 und die »Agenda 2010«, umgesetzt zwischen 2003 und 2005, machen unergründlich, was an der Politik der SPD noch »rot« sein soll. Für die Grünen lässt sich, um es kurz zu machen, sagen, dass aufgrund ihrer seit spätestens 1999 unausgesetzten Befürworterei von Kriegseinsätzen der Bundeswehr der eigenen Parteifarbe längst eine starke olivgrüne Note beigemischt ist.

https://www.jungewelt.de/2017/01-13/056.php
Vom Frontstaat zur Transitzoneveröffentlicht: 13.01.2017 00:00:00Mit logistischer Unterstützung der Bundeswehr sind die ersten Soldaten einer vollständigen US-Brigade am gestrigen Donnerstag in Polen eingetroffen. Die Third Armored Brigade wird sich mit über 4.000 Soldaten sowie mehr als 2.000 Panzern, Haubitzen und Militärtransportern in Polen sammeln, um anschließend in sechs östlichen EU-Staaten von Estland bis Bulgarien Kriegsübungen durchzuführen - in größtmöglicher Nähe zu Russland. Im Rahmen der "Operation Atlantic Resolve" zur Verlegung der Truppen stellt die Bundeswehr umfangreiche logistische Hilfsleistungen bereit und geleitet die US-Truppen von Bremerhaven durch insgesamt fünf Bundesländer an ihr Ziel. Deutschland, im Kalten Krieg "Frontstaat", sei mit der Ausdehnung seines Einflussbereichs in Richtung Osten jetzt zur "Transitzone" für militärische Aufmärsche geworden, heißt es bei der Bundeswehr: Man müsse die Bevölkerung daran gewöhnen und "Vertrauen aufbauen", zumal Großverlegungen wie etwa die "Operation Atlantic Resolve" in Zukunft regelmäßig stattfänden. Die Unterstützung für die US-Truppenverlegung entspricht deutschen Interessen: Russland ist dem Bestreben Berlins, seine Hegemonialsphäre auszudehnen, jüngst zweimal erfolgreich entgegengetreten - in der Ukraine und in Syrien.http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59516
So subventioniert Deutschland fossile Energienveröffentlicht: 13.01.2017 00:00:00Seit Jahrzehnten können sich die Fahrer von Diesel-Fahrzeugen über einen fetten Nachlass bei der Kraftstoffsteuer freuen. Freuen kann sich auch, wer mit dem Auto zur Arbeit pendelt – darf er doch mithilfe der Pendlerpauschale seine Steuerlast drücken. Diese Vergünstigungen kommen als eine Art Sozialleistung daher. Wir haben uns so sehr an sie gewöhnt, dass wir kaum mehr erkennen, was sie genauso sind: eine Subventionierung klimaschädlichen Verhaltens.https://www.piqd.de/klimawandel/so-subventioniert-deutschland-fossile-energien?ref=dailydigest&utm_campaign=viewpiq&utm_content=2017-01-13&utm_medium=email&utm_source=dailydigest
Es reicht nicht, Recht zu habenveröffentlicht: 13.01.2017 00:00:00Mahner haben es schwer. Viele Beispiele belegen, dass sie nicht gehört werden. Menschen, die sagen, was falsch läuft, geht es oft genauso. Liegt es an den Empfängern oder liegt es am Sender?https://oxiblog.de/kommunikation-es-reicht-nicht/
Ein Werk der Mittelklasseveröffentlicht: 13.01.2017 00:00:00Über den neuen Nationalismus in den USA und in Europa verwies der Soziologe Klaus Kraemer auf einen bahnbrechenden Artikel des deutsch-dänischen Soziologen und Juristen Theodor Geiger über Panik im Mittelstand, der 1930 erschien. Geiger kommentierte darin die Reichstagswahlen vom 14.September 1930, bei denen die NSDAP 107 Mandate gewann und damit zur zweitstärksten Partei hinter der SPD aufstieg. Geiger schrieb diesen Wahlerfolg der NSDAP dem Umstand zu, dass es der Partei gelungen sei, die Abstiegsängste und Aufstiegsenttäuschungen des alten und des neuen Mittelstands zu mobilisieren. Der Artikel wurde in der Oktoberausgabe der Theoriezeitschrift Die Arbeit. Zeitschrift für Gewerkschaftspolitik und Wirtschaftskunde publiziert, die von Theodor Leipart (1867-1947), dem Vorsitzenden des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes (ADGB), herausgegeben wurde.https://oxiblog.de/ein-werk-der-mittelklasse/
Die schleichende Wendeveröffentlicht: 13.01.2017 00:00:00

Der Krieg in Syrien war bestimmend für die außenpolitische Agenda Russlands. Die Nachrichtensendungen im Staatsfernsehen wurden nicht müde, unentwegt große Erfolge zu verkünden. Währenddessen rutschte das Land im Innern immer weiter in die Rezession. Die Dumawahl brachte zugleich eine erdrückende Mehrheit für die Regierungspartei Einiges Russland. Was bleibt vom vergangenen Jahr für 2017?

Die Politologin Jekaterina Schulman sagt in ihrer Analyse für das liberale Webmagazin republic: Vor allem die Sorgen der Menschen bleiben. Wie aber sollen sie diese kanalisieren? Und was bedeutet das für den Kreml? Muss er sich fürchten?

http://www.dekoder.org/de/article/schulman-verhaeltnis-gesellschaft-regierung-analyse
The Russians Did Not “Hack” the US Election – a Few Facts from a Former CIA Spyveröffentlicht: 13.01.2017 00:00:00I am deeply offended by the lies being told by the US Government – and more specifically, by the Central Intelligence Agency (CIA), Federal Bureau of Investigation (FBI), and Department of Homeland Security (DHS) with the explicit approval of the Director of National Intelligence (DNI) and the President – with respect to the Russians “hacking” the US election.
http://www.etterretningen.no/2016/12/31/the-russians-did-not-hack-the-us-election-a-few-facts-from-a-former-cia-spy/
Für einen globalen Mindestlohnveröffentlicht: 12.01.2017 00:00:00Die Reichen werden immer reicher, die Ungleichheit nimmt zu, und während in den Industrieländern die Löhne nur noch langsam steigen, sinken sie in den Entwicklungs- und Schwellenländern sogar. Von allein wird sich an dieser Situation nichts ändern: Deshalb, davon ist Peter Spiegel überzeugt, muss genau jetzt der globale Mindestlohn kommen. Er fordert mit seiner neuen Initiative, von der dieser Artikel berichtet, die „1-Dollar-Revolution“: eine weltweit gültige Lohnuntergrenze von einem Dollar pro Stunde. Wer seinen Arbeitern weniger bezahlt, soll seine Waren zum Beispiel nicht mehr in die EU einführen dürfen.https://www.piqd.de/zukunft-der-arbeit/fur-einen-globalen-mindestlohn?ref=dailydigest&utm_campaign=viewpiq&utm_content=2017-01-12&utm_medium=email&utm_source=dailydigest
Don´t shoot the messenger – Für die einen ist es ein Hackerangriff, für die anderen investigativer Journalismusveröffentlicht: 11.01.2017 00:00:00Wissen Sie eigentlich, um was es bei den angeblichen russischen Hackerangriffen, die seit Wochen dies- und jenseits des Atlantiks die Schlagzeilen beherrschen, genau geht? Geht es wirklich um manipulierte Wahlen? Um Fake-News? Nein. Es geht darum, dass Interna der Demokratischen Partei über Wikileaks an die Öffentlichkeit kamen. Die Authentizität dieser Interna ist dabei unstrittig. Wären die Interna nicht von Wikileaks, sondern beispielsweise von der Washington Post veröffentlicht worden, würde man die ganze Sache wohl eher als Glanztat des investigativen Journalismus bezeichnen. Doch was dem Herrn geziemt, geziemt noch lange nicht dem Knecht. Also zauberte man in einem PR-Stunt „russische Hacker“ aus dem Hut und lenkte damit erfolgreich von der eigentlichen Affäre ab. Seitdem findet die gesamte Debatte in einer Parallelwelt statt und es ist unwahrscheinlich, ob unsere etablierten Medien den Ausweg aus dem Sumpf finden. Von Jens Berger.http://www.nachdenkseiten.de/?p=36577#more-36577
Nachtrag zu Joschka Fischers Außenansicht bei der Süddeutschen Zeitungveröffentlicht: 11.01.2017 00:00:00Einer unserer großartigen Leser machte mich darauf aufmerksam, dass zu meiner Kommentierung des Textes von Fischer ( Vom Pflasterstrand links unten über das Außenministerium nach rechts oben bis zum Rüstungslobbyisten: Joschka Fischer ) dessen Auftritt bei der Rede des russischen Präsidenten Putin im Deutschen Bundestag am 25.9.2001 passen würde. Nach kurzer Recherche fand ich diesen Ausschnitt in meinem Archiv. Albrecht Müller.http://www.nachdenkseiten.de/?p=36572
Kurswechsel 1,5 Grad – Wege in eine klimagerechte Zukunftveröffentlicht: 11.01.2017 00:00:00Das Pariser Klimaabkommen ist eine unmissverständliche Handlungsaufforderung: Das Ziel ist die Begrenzung der Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad. Wir können keine halben Sachen mehr machen. Die Broschüre zeigt, dass wir eine radikale Kehrtwende brauchen, um die Klimakrise zu meistern. Anstatt neuer Hochrisikotechnologien brauchen wir eine sozial-ökologische Transformation für echten Klimaschutz.https://www.bund.net/service/publikationen/detail/publication/kurswechsel-15-grad-wege-in-eine-klimagerechte-zukunft/
Konzernatlas 2017veröffentlicht: 11.01.2017 00:00:00

Übernahmen wie von Monsanto durch Bayer oder die Aufteilung der Märkte von Kaiser’s/Tengelmann zwischen Rewe und Edeka sind nur die Spitze des Eisberges. Auf allen Stufen der Lieferkette vom Acker bis zur Ladentheke finden Konzentrationsprozesse mit einer enormen Dynamik statt.

Mit dem Konzernatlas 2017 möchten wir eine breit geführte gesellschaftliche Debatte dazu anstoßen. Viel Spaß bei der Lektüre!

https://www.bund.net/service/publikationen/detail/publication/konzernatlas-2017/
Vom Pflasterstrand links unten über das Außenministerium nach rechts oben bis zum Rüstungslobbyisten: Joschka Fischerveröffentlicht: 11.01.2017 00:00:00Der frühere Bundesaußenminister Fischer hat für die Süddeutsche Zeitung einen höchst ungeduldigen Artikel geschrieben. Er fordert mit Berufung auf Trumps kommende Präsidentschaft die Aufrüstung Europas – ohne abzuwarten, bis der neue Präsident im Amt ist und dann nach einiger Zeit genauer erkennbar sein wird, wohin die Reise geht. Fischer meint, die EU müsse jetzt handeln und könne nicht länger eine reine „Soft Power“ sein. Wir sind zwar Schlimmes gewöhnt, aber einen solchen nackten Lobbyismus dann doch nicht. Albrecht Müller.
http://www.nachdenkseiten.de/?p=36564#more-36564
Künstliche Intelligenz: Wie realistisch ist „Westworld" wirklich?veröffentlicht: 11.01.2017 00:00:00

Erst die gute Nachricht: Roboter, die ein Eigenleben entwickeln und sich gegen ihre Schöpfer auflehnen, gibt es (nach wie vor) nur im Science Fiction.

Klingt beruhigend und steht in diesem phänomenalen Blogbeitrag von Mike Hearn geschrieben, der seines Zeichens Softwareentwickler, Ex-Google-Techchef und Bitcoin-Vordenker ist.

Ansonsten zeigt auch dieser Artikel, der viele wertvolle Links rund um das Thema AI enthält: Künstliche Intelligenzen haben bereits unheimlich viel auf dem Kasten, und sie lernen im Eiltempo dazu. Aber inwiefern können Maschinen wirklich „denken"? Dieser Frage geht Hearn am Beispiel von „Westworld" nach.

https://www.piqd.de/zukunft-der-arbeit/kunstliche-intelligenz-wie-realistisch-ist-westworld-wirklich?ref=dailydigest&utm_campaign=viewpiq&utm_content=2017-01-11&utm_medium=email&utm_source=dailydigest
Was der Faulteufel und „Florida-Rolf“ gemeinsam habenveröffentlicht: 11.01.2017 00:00:00Hans-Albert Wulf hat ein Buch über die Faulheit geschrieben und was er bei der Recherche herausgefunden hat und in diesem Interview erzählt, fand ich sehr hilfreich. Gerade die großen historischen Bögen, die er spannen kann und mit denen er zeigt: Faulheit ist eine Erfindung. Sie ist kulturell gemacht und wird eben auch instrumentalisiert, um ganz bestimmte gesellschaftspolitische Ziele zu erreichen.https://www.piqd.de/volkswirtschaft/was-der-faulteufel-und-florida-rolf-gemeinsam-haben?ref=dailydigest&utm_campaign=viewpiq&utm_content=2017-01-11&utm_medium=email&utm_source=dailydigest
Wie sieht der Ökolandbau der Zukunft aus?veröffentlicht: 11.01.2017 00:00:00

Vier Ansichten mit vier unterschiedlichen landwirtschaftlichen Hintergründen

 „Perspektivenwechsel“ war das Thema der 11. Ökojunglandwirte-Tagung vom 11. bis 13.November in Fulda und der abschließenden Podiumsdiskussion. Wie sieht der Ökolandbau der Zukunft aus? Vier Podiumsteilnehmer mit unterschiedlichem landwirtschaftlichen Hintergrund haben jeweils ihre Vorstellungen dazu geäußert.

http://www.lebendigeerde.de/index.php?id=berichte_171&L=0
Klimaschutz als Machtfrageveröffentlicht: 10.01.2017 00:00:00Wer wirklich Klimaschutz will, muss sich mit den Interessen der Besitzer fossiler Ressourcen auseinandersetzen. Das hat mit Macht zu tun, denn für die Transformation zur Nachhaltigkeit braucht es Gegenmacht. Aber auch die neue Ökonomie kommt nicht ohne Ressourcen aus.http://www.klimaretter.info/meinungen/standpunkte/22446-klimaschutz-als-machtfrage
Rechtsextremismus in Sachsen „flächendeckend ausgebreitet“ veröffentlicht: 10.01.2017 00:00:00Das Operative Abwehrzentrum der sächsischen Polizei hat im vergangenen Jahr so viele Ermittlungen gegen Extremisten eingeleitet wie nie zuvor. Der Leiter der Behörde, Bernd Merbitz, spricht in einem Bericht der „Leipziger Volkszeitung“ (LVZ) davon, dass sich Rechtsextremismus „in Sachsen flächendeckend ausgebreitet“ hat. Linksextremismus konzentriere sich vor allem auf Leipzig.http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/deutlich-mehr-verfahren-rechtsextremismus-in-sachsen-flaechendeckend-ausgebreitet-14608626.html

auswählbare Kategorien:

























































































































































































































































































bereits ausgewählt: